Forbes Asia Editors' Pick - Japans Wohlstandsentwicklung 2023: Data Pulse

Japan, die zweitgrößte entwickelte Volkswirtschaft der Welt und die drittgrößte insgesamt, befindet sich auf einem schmalen Wachstumspfad, da steigende Preise und unsichere globale Aussichten die Dynamik nach der Pandemie abschwächen. Das BIP wuchs im ersten Quartal schneller als erwartet, gestützt durch starke Verbraucherausgaben.

Die Arbeitslosigkeit in einem Land, das sowohl für lebenslange Beschäftigung als auch für Karoshi (Tod durch Überarbeitung) bekannt ist, liegt bei 2,5%. Japans Senioren bevölkern nach wie vor die Erwerbsbevölkerung: Ende 2021, so die letzten verfügbaren Zahlen der Regierung, wird die Hälfte der Japaner zwischen 65 und 69 Jahren beschäftigt sein. Es wird jedoch erwartet, dass dem Land bis zum Ende des Jahrzehnts über 6 Millionen Arbeitskräfte fehlen werden; KI und Robotik könnten hier die Lösung sein. Die Überalterung Japans ist auch eine fiskalische Herausforderung und trägt zu einem himmelhohen Schuldenstand im Verhältnis zum BIP bei. Das Haushaltsdefizit wird für dieses Jahr auf 5,3% des BIP geschätzt.

Lesen Sie Michaels vollständigen Artikel auf Forbes Asia hier.