Mario Becker

DFO Überlegungen - Q4 2023

Ein sehr gutes Jahr mit nur wenigen Verlierern! Die Erwartungen für die Finanzmärkte im Jahr 2023 waren bescheiden, insbesondere vor dem Hintergrund einer anhaltenden Inflation und steigender Zinsen in allen großen Volkswirtschaften mit Ausnahme von China. Es war daher umso mehr...

DFO Überlegungen - Q3 2023

Nachdem die Aktien- und Anleihekurse in der ersten Jahreshälfte unerwartet stark gestiegen waren, zogen im dritten Quartal einige Gewitterwolken auf. Die Monate August und September waren ein Echo der Finanzmarktschwäche des vergangenen Jahres...

DFO Überlegungen - Q2 2023

Mit wenigen Ausnahmen entwickelten sich die globalen Finanzmärkte im zweiten Quartal weiterhin sehr günstig, was sich in den Portfolios unserer Kunden positiv niederschlägt. Vor allem der starke Anstieg des Nasdaq 100 Index um mehr als 30 %...

DFO Reflektionen – Q1 2023

Nach der historisch schlechten Entwicklung der globalen Finanzmärkte im vergangenen Jahr zeigt sich 2023 bisher als ein Jahr, in dem sich einige Trends des Vorjahres, wie die anhaltenden Zinserhöhungen der Notenbanken, fortsetzen werden, andere Trends sich aber bereits stark umkehren: So gehören Technologieaktien erneut zu den Gewinnern des neuen Jahres. Der Nasdaq 100 Index, in dem viele bekannte Technologiewerte enthalten sind, liegt bereits fast 20 % im Plus und kann einen Großteil der Verluste von 2022 wieder wettmachen.

DFO-Jahrbuch - 2022

DFO-Jahrbuch 2021
Das Jahr 2022 war insofern ein historisches Jahr, als es den größten Bärenmarkt für Anleihen in unserem Leben erlebt hat. Vielleicht werden Historiker Worte wie "Platzen der Anleiheblase" oder "Big Bond Reset" verwenden, um einen Markt zu beschreiben, in dem die globalen Anleihemarktaggregate mehr als 15% ihres Wertes verloren. Das sind Verluste, wie sie seit mehr als 100 Jahren nicht mehr zu beobachten waren. Die gute Nachricht ist, dass die massive Überbewertung der globalen Anleihemärkte nun ein Ende haben dürfte. Das Gleiche gilt für das Experiment mit den Negativzinsen, das fast ein Jahrzehnt lang andauerte.

DFO Reflektionen - Q4 2022

Das letzte Quartal und auch das Jahr haben erhebliche Schäden an unseren Sicherheitsbausteinen. Vor allem die Bausteine, die in europäische Staats- und Unternehmensanleihen investieren, haben weitere Papierverluste erlitten, weil die EZB deutlich gemacht hat, dass sie mit ihrer Zinserhöhungskampagne noch nicht am Ende ist.

DFO Reflektionen - Q3 2022

Nach einer kräftigen Erholung der weltweiten Aktienmärkte im Juli folgte Ende August und im September eine ebenso kräftige Korrektur, so dass wir am Ende des dritten Quartals im Grunde wieder dort stehen, wo wir uns am Ende des zweiten Quartals befunden haben. Dies bedeutet historische Verluste für globale Staats- und Unternehmensanleihen, wie sie seit den 1930er und 1970er Jahren nicht mehr aufgetreten sind, und große Verluste bei globalen Aktien.

DFO Reflektionen - Q2 2022

DFO Überlegungen Q2 2022
Aufgrund der sehr schlechten Entwicklung im ersten Quartal bin ich davon ausgegangen, dass wir im zweiten Quartal eine Besserung erleben würden. Das ist leider nicht eingetreten. Stattdessen mussten wir eine weitere Runde von Kursrückgängen in allen relevanten Anlageklassen erleben. Interessanterweise waren die Verluste an den globalen Staatsanleihemärkten im zweiten Quartal auch stärker ausgeprägt als an den breit gestreuten globalen Aktienmärkten. Dies ist ein sehr seltenes Ereignis, da Staatsanleihen in erster Linie ein Portfoliostabilisator sind. Staatsanleihen bewegen sich nur dann sehr stark, wenn es zu unerwarteten Veränderungen im Preisniveau kommt. Dies ist derzeit der Fall und wurde seit den 1970er Jahren nicht mehr beobachtet.

DFO Reflektionen - Q1 2022

DFO Überlegungen Q1 2022

Aufgrund der allgemein guten Ergebnisse im Jahr 2021 sind wir mit mäßigen Erwartungen in das Jahr 2022 gestartet. Wir hätten uns jedoch nie träumen lassen, dass wir am Ende des ersten Quartals bereits das Gefühl haben würden, ein ganzes Jahr hinter uns zu haben:...